Schnee , gelbe Pferde und andere Merkwürdigkeiten……

…der letzte Tag des Jahres verhieß Berlin zunächst einmal viel ,viel Schnee. Uns kam es in den Sinn meine Mutti auf ihrer Kur in Lübben im Spreewald zu besuchen.
Gesagt – Getan , jedoch hatten wir die Rechnung ohne die Deutsche Bahn gemacht , denn unser Zug nach Lübben hatte cirka 70 Minuten Verspätung….
Also konnten wir noch in aller Ruhe zum Bäcker gehen und ein Stückchen Kuchen kaufen.

Irgendwann , eigentlich viel zu Spät …kamen wir dann in Lübben an und hatten einen noch etwa 5 Km. langen Weg zum Reha-Zentrum vor uns. Zunächst ging es etwas durch die Stadt Lübben :

…vorbei am Schloss Lübben :

Dann ging es am Fährhafen entlang und später durch den märchenhaften Spreewald :

Plötzlich begann es skurril zu werden und uns begegneten zwei Ponys und ein Schiff auf einem schneebedeckten Feld – was für ein fürchterliches Durcheinander :

Das musste ich unbedingt fotografieren :

Nur zwei Pferde ? Plötzlich kam uns eine ganze Horde gelber Pferde entgegen. Irgendwie war jetzt alles Durcheinander…..Zum Glück erreichten wir nun das Reha-Zentrum Lübben :

Unsere Gastgeberin gestattete uns einen Blick in ihr sehr hübsches Hotel – ähhh Kurzimmer :

Ein Blick nach draussen :

und endlich gab es Kuchen. Schließlich ist hier der einzig wahre Kuchenblog zu sehen :

Nach so großen Tortenstücken zeigte uns meine Mutti die Kureinrichtung. Ein Lieblingsplatz von ihr ist dieser hier :

Die Zeit verging wie im Fluge und so hetzten wir zur Bahn zurück nach Berlin….

Der Weihnachtsengel trägt Orange !


Nun ist das Weihnachtsfest schon heran gerückt und ein jeder wird reich beschenkt werden. Bei uns kam der Weihnachtsengel schon ein paar Tage vorher und brachte uns einen orangefarbenen Computer.

Warum ein neuer PC ?
Wiederum habe ich mich einmal mehr von den Leistungsbeschreibungen des PCs beeinflussen lassen. Sind denn eigentlich ein Top Prozessor , 1500 Gigabyte Festplatte , Blue Ray Brenner und sage und schreibe 8 Gigabyte Arbeitsspeicher (!!!) in extrem leiser Umgebung zu toppen ?

Natürlich lag es auf der Hand, dass ich da einen Wunschzettel schreiben musste. Und weil uns der Brandenburgische Ort Himmelspfort so gefiel , ging mein Wunschzettel auch an den dortigen Weihnachtsengel….

Da wir beide immer sehr lieb waren wurde unser Wunsch prompt erfüllt:

Nun kann Stephan seine umfangreichen Diashows endlich auch über den TV betrachten :

Nach anfänglichen Schwierigkeiten hat nun auch Stephan seine Freude am neuen PC :

!!! Ich wünsche allen Lesern Schöne Weihnachten und besinnliche Feiertage !!!

Sibirien grüßt Berlin….

….während Lutz in Asien weilt und sich die Sonne auf den Bauchnabel scheinen lässt ist es hier in den heimischen Gefilden mehr als kalt geworden.
Ohne Übertreibung ….sooo habe ich schon lange nicht mehr gefroren wie in den letzten Tagen.
Manchmal war ich richtig dankbar dass ich mich in warmen Geschäften aufwärmen konnte.

Schuld an der Wetterlage mit bis zu 20 Grad minus ist das Tiefdruckgebiet UWE . Das hat man also nun davon , wenn man leckeren und wertvollen Thoben Kuchen nach Köln zu Uwe schleppt….

Für das Wochenende hatten wir uns Besuch aus dem Saarland eingeladen. Endlich hatten wir auch einmal ein Kind zu Besuch und konnten Berlin mit Kinderaugen betrachten…
Die ersten Wege führten uns zu den verschiedensten Weihnachtsmärkten. Am Potsdamer Platz besuchten wir die „Winterwelt“.

Hier hatte man eine sehr gefährliche Rutsche aufgestellt….

Ach , Karussell fahren ist viel schöner , dachte wohl Leander ,besonders wenn das Karussell einem ganz allein gehört….:

Ich schaute mich während dessen an den zahlreichen Weihnachtsständen um…Schließlich brauche ich für mein „süßes Bärchen“ noch etwas Schönes zum Weihnachtstag :

Am Potsdamer Platz befindet sich auch ein Legoland. Hier freuen sich alle großen und kleinen Kinder über diese berühmten Plastiksteinchen. Stephan wusste zu berichten, dass Lego aus Dänemark kommt und von „Leg Godt“ (Spiel gut) abgeleitet wird :

Dann ging es zum historischen Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt. Natürlich durfte hier ein Treffen mit dem Weihnachtsmann nicht fehlen und da unser Leander ein sehr liebes Kind ist ernannte der Weihnachtsmann Leander zum Goldkind. Der freundliche Weihnachtsmann zeigte sich nun sehr großzügig und schenkte Leander einen echten Goldtaler….:

Auch am nächsten Tag ging es zum Potsdamer Platz , da Leander unbedingt die Eisbahn ausprobieren wollte. Stephan bekam spontan Lust auf die Eisbahn und fing mit der Pinguin Eislaufhilfe an zu üben :

Irgendwann getraute sich Stephan auch aufs Eis…Großmeister Leander war da schon lange unterwegs…..:

Plötzlich steigerte sich Stephan und nach sehr waghalsigen Pirouetten gelang ihm unter großem Applaus der Zuschauer der riskante Kantensprung Dreifacher Rittberger nach Werner Rittberger :

Nach soviel Sport ging es weiter zum Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche. Eine sehr prachtvoll geschmückte Weihnachtstanne unter dem „hohlen Zahn“ kündet hier vom bevorstehenden Weihnachtsfest :

Spät am Abend erreicht der Coca Cola Weihnachtstruck Berlin. Mehrere Weihnachtsfahrzeuge ließen die Herzen der Coca Cola Jünger höher schlagen und man verteilte gratis die braune Brause.
Naja …hier wäre mir ein leckerer und vor allen Dingen heißer Glühwein wesentlich lieber gewesen….:

Nun eilte die Zeit davon , denn unsere Saarländer mussten dringend ihr Flugzeug erreichen….Tschüß und auf ein baldiges Wiedersehen in Berlin !

Es wird Weihnacht in Berlin….

…so langsam schmückt sich Berlin für das kommende Weihnachtsfest und so findet man an etlichen Stellen der Stadt auffällig geschmückte Weihnachtsbäume. Das Weihnachten auch ein Fest des Schenkens ist beweisst dieser Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor…jede Menge Geschenkpakete hängen hier :

Auch vor Horst Köhlers bescheidenen Bungalow ,dem Schloss Bellevue, steht ein sehr prachtvoll geschmückter Weihnachtsbaum :



Weihnachten kann also kommen ! Was aber fehlt dazu noch ? Vielleicht etwas Schnee , oder…..

Raus aus dem Krankenhaus….

….nun hat es meine Mutti geschafft und durfte die Parkklinik in der Weissenseer Schönstraße verlassen. Überaus glücklich holte ich sie ab.
Insgesamt war sie mit der Parkklinik sehr zufrieden , denn die Operation verlief relativ komplikationslos ab und auch die menschliche Betreuung sprach sie positiv an.
Dennoch ist wohl jeder zufrieden wenn er das Krankenhaus wieder verlassen kann.

Blick ins Krankenzimmer :

Obwohl sehr liebevoll weihnachtlich geschmückt … Weihnachten zu Hause ist immer viel angenehmer :


….ein Taxi nach Hause bitte !!!…..

Ein letztes Mal ….in diesem Jahr….

…alle machen sich aus dem Staub und fahren in Ihren wohlverdienten Urlaub und so kam es , dass wir heute Lutz und Andre ein letztes Mal in diesem Jahr trafen und auch das so geliebte Cafe Surprise durften wir heute ein allerletztes Mal besuchen.
Eigentlich war für uns im Cafe Surprise gerade ein Tisch frei geworden , aber irgendwie entschieden wir uns den Kuchen doch lieber mit nach Hause zu nehmen….
Beim Aufschnitt der wieder einmal sehr leckeren Tortenstücken machte uns der Besitzer Herr Guske darauf aufmerksam , dass bis zum 08. Januar 2010 das Cafe wegen einer Urlaubsreise geschlossen ist.
Nun machen die sich also auch aus den Staub dachte ich mißmutig und hatte einen Grund gefunden mit Lutz um die Wette zu schmollen….

Bei uns zu Hause kam aber wieder etwas Sonnenschein ins Leben zurück , denn zu Viert genossen wir zunächst eine leckere „Queen Margot“ unser derzeitiges Lieblingsgesöff.
Dann gab es die Torte….:

Für Lutz gab es eine Diät Pfirsich Sahne Torte , Stephan und Andre aßen die Weissenseer Schwarzwälder Kirschtorte und ich nahm eine Marzipantorte. Da mein Tortenhunger leider noch nicht gestillt war half mir Stephan bei einem zusätzlichen Stück Mohn-Sahnetorte….natürlich auch ein „Diät Stückchen“ mit besonders wenig Kalorien……

Jetzt war ich wieder wohlgestimmt und mir fiel es nun leicht allen einen schönen Urlaub zu wünschen.Kommt gesund und gut erholt zurück !!!

Auf , auf zu den Kuchenfressern….

….wir beide hatten heute frei und nutzten bei schönem sonnigem Wetter die Gelegenheit zu einer Fahrradtour quer durch Berlin. Unsere erste Station war das Naturkundemuseum , welches bereits im Jahre 1889 eröffnet wurde. Höhepunkt der Austellungen im Museum ist der als gefährliche Kuchenfresser bekannte Brachiosaurus welcher bereits in der Haupthalle aufgestellt ist. Dieser Brachiosaurus wurde knapp 13 Meter groß und hatte ein Lebendgewicht von 50 Tonnen.…..

Jetzt muss ich aber etwas zurück rudern , denn während unseres Besuches im Museum klärte mich Stephan auf, dass die Saurier natürlich Pflanzenfresser waren…und ich dachte stets dass die vom vielen Kuchen so stark und kräftig geworden sind….:

Sei es wie es ist , auf jedem Fall waren sehr viele wissbegierige Kinder im Museum unterwegs und auch uns machte es großen Spaß die teilweise virtuelle Schau anzusehen :



Danach ging es zu einem Nikolausfest einer Physiotherapiepraxis von Stephans geschätzen Kollegen Stefan. Hier erwartete mich nun endlich ein herrliches Kuchenbüffet , welches ich ausgiebig testen durfte :



Bei diesem Fest nutzte Stephan erneut die Möglichkeit seine Füße vermessen zu lassen:

So dramatisch sehen nun also Problemfüße aus :

Auf dem Nachhauseweg fuhren wir am Gendarmenmarkt vorbei. Wie überall in der Stadt sind nette Weihnachtsmärkte entstanden….und ich habe immer noch kein Glühwein getrunken …: