Nix mit Kuchen , hier gibt es leckeres MAR….ZI…PAN !!!

….oder ein Tag ganz im Zeichen der Genüsse !

Schon wieder ging es heute auf Reisen mit der Deutschen Bahn. Stephan hatte sich ein lohnendes Ziel ausgesucht und so fuhren wir in Richtung ->

…nach kurzer Stippvisite in unser Hotel mussten wir die Stadt erkunden :

Die von uns besuchte Stadt ist für ihre zahlreichen Tore bekannt. Hier das Burgtor :

Das jedoch berühmteste Tor der Stadt erreichten wir nach kurzer Überquerung der Puppenbrücke :

Plötzlich stand das frisch rekonstruierte Holsten Tor vor uns :

Die Inschriften erklären das vermutliche Baujahr des Holstein Tores , nämlich 1477 und die Jahreszahl 1871 steht für eine Restaurierung des Tores und die Gründung des Deutschen Reiches :

Richtig , wir sind in Lübeck. Heimat des berühmten Niederegger Marzipan , welches bereits seit 1806 in der nun 7. Generation hier hergestellt wird. Natürlich gibt es somit in Lübeck mehrere Niederegger Geschäfte bzw. Niederlassungen :

Erschrocken war ich als ich im Schaufenster diese gräßlichen Dinger hier entdeckte :

Am Rathausplatz von Lübeck besuchten wir ein anderes Cafe der Niedereggers , nämlich das Niederegger Arcadencafe :

…und wir hatten ordentlich Appetit mitgebracht (gierig wartend):

Stephan nahm eine Makronentorte zu 80 % aus reinstem Marzipan bestehend :

Meine Nougat Marzipan Rolle schmeckte aber auch nicht schlecht und wurde mit einem sehr hübschen Gedeck angeboten :


Der Kuchen schmeckte prima…einen richtigen Kaffee müssen die Niedereggers aber noch lernen zu kochen. Leider !
Da der Kaffee zwar sehr hochpreisig aber auch sehr dünn war ,besuchten wir in der Lübecker Altstadt noch den SchokoLaden Amaro. Hier gab es ordentlichen Kaffee und eine so noch nicht gekannte heiße Bittertrinkschokolade….Lecker.lecker, lecker!

In Lübeck gibt es natürlich nicht nur Marzipan , sondern auch schmackhaftes Bier. Hier sehen wir zwei dickbäuchige Bierkönige , nämlich Gambrinus und unseren Stephan :

Nach einen ebenso leckeren Abendessen im China Restaurant ging unser Tag in Lübeck viel zu schnell zu Ende.

Wir müssen aber bald wieder kommen , denn ich habe es schon wieder nicht geschafft das Buddenbroock Haus der Brüder Mann zu besuchen……

Das Internet wird beschildert….


…nun bastelt ein jeder von uns an einem Blog bzw. an seiner Homepage. Natürlich lauern da für den unbekümmerten Surfer jede Menge Gefahren.
Höchste Zeit für das Zeitschriftenmagazin „Titanic“ mehr Sicherheit beim Internetverkehr einzufordern.

Ich finde einige Gebots- und Verbotszeichen sehr originell und gelungen.
Besonders anregend für mich die Warnung vor Negrophilen Inhalten und auch der interessante Wegweiser auf Unverständliche Inhalte…..das passt dann schon wieder freundlich zueinander.
Das Plakat ist nun schon gewisse Zeit online, aber jedes neue Betrachten weckt andere Gedankengänge. Wie passend ist also WC für Wichtigen Chat oder der Hinweis auf lange Ladezeiten….

Viel Spaß beim Betrachten !

Mit dem Esel ins beheizte Freibad….


…nun sind wir im kleinen Städtchen Hardegsen angekommen und es gibt rund um die Burg Hardeg einiges zu entdecken :

Den Tag begann Stephan jedoch wieder mit seinem altbekannten Ritual. Heute hatte er aber ein wesentlich größeres „Auslaufgebiet“ um seine Füße auf Hochtouren zu bringen :

Später wollten wir baden gehen und ich drängelte Stephan hin zum beheizten Freibad. Auf dieses hatte mich ein freundlicher Esel hingewiesen:

Am Freibad angekommen erlebten wir Augenzwinkernd die „böse“ Überraschung…. Sicherlich war hier wieder einmal nur kurz die Heizung ausgefallen :

Also entschlossen wir uns in die Wälder wandern zu gehen. Wobei der Begriff wandern übertrieben ist , denn bei einer Schneedecke von 40 bis 50 cm. mussten wir ordentlich im Schnee stapfen :

//www.youtube.com/get_player

Stephan hat wie immer gut lachen :

Hier lachte ich :

Schließlich kamen wir auch am großen Tiergehege vorbei :

Nach 15 Kilometer Wanderung wurde ich mit einem besonders leckeren , selbstgebackenen Mohnkuchen verwöhnt :