Ankunft in Oslo….

….früh aufgestanden waren wir auch schnell an der neuen Holmenkollenschanze in Oslo. Zwar finden hier noch Restarbeiten statt , aber die Sprungschanze präsentiert sich schon in einem sehr sehenswerten Zustand :

Olav V. :

Zum Schluss noch ein Besuch der sehr schönen Holmenkollen Kapelle :

Nun geht es aber zum Schiff und damit auch nach Hause…..

Wanderung auf den Brandbu Kampen….

….wieder ging es heute ein Stück in Richtung Oslo. Unterwegs in Brandbu angekommen wollten wir die höchste Erhebung in der Umgebung , den Brandbu Kampen (circa 520 m.) besteigen :

Hier machten wir Rast und hatten obendrein eine schöne Aussicht auf den Randsfjorden :

Da das Internet heute wirklich schlecht ist gibt es nur wenige Bilder.

Morgen geht es also nach Oslo und schon wieder ist eine neue Idee geboren worden , denn noch vor unserer Abfahrt wollen wir die neue Holmenkollen Schanze besichtigen….

Aufbruch in Richtung Oslo….

…heute morgen verließen wir nun unser Ferienhaus und fuhren eine Teiletappe in Richtung Oslo.
Dort startet am Sonntag die „Color Magic“ nach Kiel.
Dennoch war auch dieser Tag nicht nur der Rückreise gewidmet, nein, wir unternahmen auch wieder ein paar richtig schöne Dinge, die so eigentlich nur in Norwegen möglich sind

Hier beim Kaffeeklatsch. Der große Unterschied: Dieses Mal gibt es keinen Kuchen , sondern eine norwegische Spezialität: Waffel mit Geitost (Ziegenkäse). Und weil Norwegen uns mag, natürlich in Herzform :

Dann ging es zu den, in Norwegen am höchsten gelegenen Bahnstationen der Dovrebahn, die allesamt noch mit Personal und geheiztem Warteraum ausgestattet sind. Hier die Bahnstation Drivstua :

Hier sehen wir Kongsvoll (886,55 m) :

…und Hjerkinn am höchsten gelegen (1015 m). Im gemütlich geheiztem Warteraum gab es noch einmal leckeren Kuchen :

Dann ging es wieder ans Wandern. Hier dem Pilegrimsleden entlang :.

Stephan zeigt mir das Dovrefjell:

….und morgen sind wir schon kurz vor Oslo !

Was eine blaue Zunge verrät…..

…heute ging es wieder ‚rauf auf den Nakken. Wir wollten Beeren sammeln und noch einmal einen Blick auf unser schönes Tal werfen.
Na, ja das Wetter war leider etwas verregnet, aber davon ließen wir uns nicht abhalten.

Oben angekommen , auch bei nicht so gutem Wetter , eine herrliche Aussicht :

Hier ein vielleicht letzter Blick auf unser Gastgeberdorf Överås :

Schließlich sammelten wir auch das Frühstück für morgen ein.
„Konrad,zeig‘ mal deine Zunge ! SAMMELN und nicht naschen!“ :

Letzter Spaziergang um unser Dorf herum.Die Sonne lächelt schon wieder :


Heute abend wird schon wieder gepackt. Schließlich müssen noch über 500 km nach Oslo gefahren werden….

Der Tussen von Molde rief….

…bald schon müssen wir Norwegen wieder verlassen. Das Gastgeberland scheint hier nicht so erfreut zu sein und ließ es den Vormittag über regnen.
Trotzdem fuhren wir nach Molde um den in der Moldemarka gelegenen Berg Tussen ( 696 m. ) zu besteigen.

Oben angekommen schien schon wieder die Sonne und es gab neben einem sehr schönen Regenbogen das berühmte Moldepanorama zu sehen :

Stephan sichtet hier sogar zwei Regenbögen :

Das berühmte Moldepanorama. Man kann sich leicht vorstellen wie das bei noch besserem Wetter aussieht bzw. auf einem wirkt :

Hier ein Blick auf den Internationalen Airport von Molde in Årø. Nicht lächeln , der Airport befördert jährlich 300.000 Passagiere :

Am Abend dann ein Festdinner. Es gab ein Fischgericht und dazu Wein :

Die Tage scheinen nun nur noch gezählt. Traurig , aber leider wahr….