Der Februar verabschiedet sich….

…nun verabschiedet sich auch so langsam der Monat Februar.
Ein erstaunlich Schneearmer Monat….
Morgen erklärt nun auch die Berliner S-Bahn den Winter für beendet und Lutz kann wieder ohne Wintersorgen nach Potsdam fahren.

Ich bin im Februar ,erstaunlich für einen Wintermonat, 360 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren und so holte mich Stephan bei schönem Sonnenschein von meiner Arbeit ab.

Los ging es ab dem Schloss Charlottenburg :

Merkwürdig , irgendwie zieht es Stephan immer zum Eis hin…..:

Ich traue dem Frieden nicht so ganz und bin skeptisch , ob mich das Eis wohl auch halten wird :

Stephan ist da ganz anders und genießt derweilen auf dem kalten Eis einen heißen Kakao aus der Thermoskanne :

Da sich die Sonne mittlerweile verzogen hatte beschlossen wir noch ein leckeres Kaffeegedeck bei uns zu Hause einzunehmen. Irgendwie eine typische Sonntagsidee, oder :

Wieder einmal gab es eine leckere Marzipan-Mango Torte und eine deftige Whiskytorte aus dem „Sowohlalsauch“. Dazu Kaffee und ein Schuss Kaffeelikör….Eigentlich müsste man mal wieder aufs Fahrrad steigen :

Von Berlin nach Hollywood…..

….heute war es mit -5 Grad in Berlin bitter kalt. Nicht untypisch für einen Winter.
Beeindruckend war jedoch der schöne Sonnenschein , der einen förmlich aus dem Haus trieb.

Das erste Mal nach seiner Knie Operation wollte Stephan das schöne Wetter für eine längere Fahrradtour nutzen.
Sollte es dabei dabei tatsächlich bis nach Hollywood gehen ?
Ich war da skeptisch.

Start am Brandenburger Tor :

Zwischendurch Eislaufen im Tiergarten.Die Prima Ballerina Assolutta hat ihren Spaß und kann überzeugen:

Mich zog es dagegen zu Mozarts Melodien :

….und plötzlich nach schon 23 Km Fahrweg erreichten wir Hollywood. Offenbar ein interessantes Überbleibsel der Berlinale :

Apropos Berlinale. Hier gibt eine schöne Arte Sendung…
Nehmt euch mal 90 Minuten Zeit.Es lohnt sich !

Anbaden in der Ostsee

….unsere hiesigen Therapeuten nennen das was heute stattfand Klimatherapie.Für mich erinnerte das eher an eine Schocktherapie, denn es stand Anbaden in der Ostsee auf dem Programm.

Ziel der Klimatherapie war es zu zeigen , dass der Gang durch kaltes Wasser Kreislaufanregend und Durchblutungsfördernd wirkt.Ganz nach Pfarrer Sebastian Kneipps Grundidee der Wassertherapie.
Für mich hatte es aber auch jede Menge Charme an einem 16. Februar die Ostsee zu genießen.

Hier kommt uns schon Stephan fröhlich entgegen :

Ich bin mit den anderen der Gruppe eher zaghaft :

Unsere Trainer empfahlen uns Aufwärmen durch Reiben mit Ostseesand :

Soviel Mut und Aufopferung für die Gesundheit macht hungrig und deshalb gibt es leckeren Kuchen am Nachmittag :

Unsere sehr schöne Zeit an der Ostsee geht morgen vorüber. Hier noch einmal ein Blick auf die Ostsee und die Möwen die auf einen schönen 2011er Sommer warten….

Sport an der Ostsee….

…wer bei den Wellness & Aktiv Tagen der Krankenkasse nur an Erholung denkt täuscht sich gewaltig, denn nach dem Wecken (06:45 Uhr) begannen kurz nach dem Frühstück unsere sportlichen Betätigungen.

Gestartet wurde mit Nordic Walking. Nach dem Studieren der Theorie des Nordic Walking ging es mit den Aufwärmübungen weiter :

Nach erfolgreicher Teilnahme durften wir an die Ostsee…die uns Sehnsuchtsoll erwartete :

Vom letzten Weihnachtsfest übriggeblieben :

Nach der Genuss Therapie – nein es gab keinen Alkohol – folgte die Wassergymnastik sowie Stephans privater Schwimmkurs und als ob das nicht schon reichen sollte zog es Stephan am Nachmittag wieder an die See. Nun wollte er sich übermütig ein Boot „ausleihen“ :

Ich hingegen war auf dem Wandertrip und schimpfte das wieder einmal niemand gestreut hat :

Mit dieser Wanderung hatte es die Ostsee wieder einmal geschafft uns ausreichend in den Bann zu ziehen und so waren wir bei kalten – 4 Grad circa 18 Km am Strand unterwegs.
Herrliche Blicke :

Wie immer verging auch dieser Tag viel zu schnell…..

Was andere können , können wir schon lange….

Da versuchte mich Lutz doch tatsächlich neidisch zu machen und reiste heimlich an die Ostsee.
Nicht mit uns, sagten wir und fuhren ebenso „spontan“ in den Norden.

Anstatt nach Usedom , die spröde Badewanne der Berliner , zog es uns in das herrschaftliche Ostseeheilbad mit Charme nach Graal Müritz.

Spaß beiseite , wir hatten wieder einmal eine Well & Aktiv Woche über unsere Krankenkasse gebucht.

Ankunft an der See:

Uns erwartete stürmischer Wind :

und Kälte :


sowie gierige Möwen :

Stephan nahm schon einmal die menschenleere Seebrücke in Besitz :

Ich hingegen erfreute mich der maritimen Architektur des Ortes, die wirklich immer wieder schön und einmalig ist :

Genug Sightseeing ! Jetzt wird Sport gemacht !
Stephan übernimmt schon einmal seine Übungsgruppe und gibt Tipps und Hinweise :

Danach relaxten wir in unserem Hotel mit seinen hübschen Zimmern, welche trotz Neubau dennoch an die einstige Bäderarchitektur erinnern :

Morgen geht es weiter mit Nordic Walking , Wassergymnastik und Genusstherapie.


Bröllopsdag – Hochzeitstag…



…heute stand unser -nun schon- 6.Hochzeitstag auf dem Programm.

Natürlich gab es anlässlich dieses Jubiläums leckere Heidelbeertorte und abends stand ein Fischgerät auf dem Dinnerplan.
Schließlich lud mich Stephan noch auf eine entspannende Massage ein.

Ein schöner Tag !

Hier gibt es schwedische Fischscholle und dazu einen guten Wein .

Stephan schmeckt es :