+++ TELEGRAMM +++ Ein grauer Tag in Oslo. . .

. . . nach angenehmer Überfahrt begrüßte uns das graue Oslo. Für eine Stadtbesichtigung hatten wir nur 3,5 Stunden Zeit.

Da wir Oslo aus früheren Besuchen schon ganz gut kennen besuchten wir ein paar Geschäfte und Buchläden. Stephan brauchte ja neues Lesematerial.

Auch Oslo rüstet sich für das bevorstehende Weihnachtsfest und so bewunderten wir die geschmückte Stadt die nun festlicher und farbiger wirkte.

Eigentlich wollten wir noch ein bis zwei Caches suchen, aber da uns die Zeit förmlich wegrannte loggten wir nur einen virtuellen Cache am Stortinget, dem norwegischen Parlament.

Pünktlich, um 13:45 Uhr als fast letzte Überfahrer, waren wir ordentlich bepackt zurück am Schiff. . .

Published with Blogger-droid v2.0.1

+++ TELEGRAMM +++ Unser Traumschiff. . . .

. . . hier wartet nun unser Traumschiff auf uns. Die Fahrt wird wie immer sehr kurzweilig sein, denn das Schiff ist mit jedem Komfort wie Sauna, Sportstudio, Schwimmbad und vielen Restaurants und Bars eingerichtet.

Am nächsten Morgen sind wir in Oslo !

Für den Fall der Fälle unsere Präsidentensuite hat sogar ein eigenes Rettungsboot!

Published with Blogger-droid v2.0.1

+++ TELEGRAMM +++ Nächster Halt : S-Bahnhof City West…

….nun beginnt so langsam die Weihnachtszeit und demnächst öffnen die ersten Weihnachtsmärkte.
Wie üblich will die City West hier besonders glänzen und tauchte bereits das ganze Wochenende den Kurfüstendamm -testweise- in weihnachtliches Licht.

Trotz Plastiktannen an der Gedächtniskirche ist es den Machern erstaunlich gut gelungen weihnachtliche Stimmung zu erzeugen.

Wie die City West mitteilt hat man sogar eine eigene S-Bahnlinie eingerichtet. Diese soll stets pünktlich fahren und keine Probleme mit Bremssand u.ä. haben…

+++ TELEGRAMM +++ Radeln im Spreewald. . . .

. . . Sonnenschein und kühle Temperaturen. Während die Gastwirte im Spreewald sich bereits auf die kommende Saison vorbereiten genießen wir den fast menschenleeren Spreewald mit ausgiebigen Radtouren.

In den letzten Tagen hat der Wind ganze Arbeit geleistet und viel buntes Laub von den Bäumen geholt. Es ist nicht mehr ganz einfach die typische Herbststimmung einzufangen.


Nachdem wir in Lübben aus dem Zug gestiegen sind radelten wir cirka 30 Kilometer zum Spreewaldhof Leipe, unserer Unterkunft. Am Abend ging es durch den dunklen Spreewald nach Lübbenau. Hier aßen wir beim Chinesen zu Abend. . .


Trotz langsam winterlicher Temperaturen ein schöner Tag. . .