+ + + TELEGRAMM + + + Soproner Nächte….




… allabendlich gibt es in Sopron ein buntes Musikspektakel zu sehen. Zu den Klängen von Musicals und Klassischer Musik kann man sich auf dem Theaterplatz eine Musik, Springbrunnen und Lichtchoreografie ansehen und bewundern.

Schön gemacht und ein großer Spaß vor allem für die zahlreichen Touristen der Stadt. Uns gefällt es sehr gut….

+ + + TELEGRAMM + + + Baden im Neusiedler See…










…. schon wieder ging es hinüber nach Österreich. Zunächst zum ungarischen Versailles, dem Eszterházy Schloss in Fertód. Wunderschön renoviert im prächtigen Sonnenschein.

Ein Microcache lockte uns 600 Meter in den Schloßgarten wo wir eine Art Teehaus fanden.
Dann führen wir nach Illmitz. Die Wartezeit nutzte Stephan um im Neusiedler See zu „baden“.

Auch kulinarisch wurden wir bestens versorgt, denn es gab Rotwein, Zwetschgen Knödel und Eiscreme.

+ + + TELEGRAMM + + + Knapp 70 Kilometer nach Eisenstadt ….








…. heute ging es mit unseren Mietfahrrädern rüber nach Österreich. Der Wetterbericht hatte sogar bis 25 Grad und Sonne versprochen. Grund genug für uns Badesachen einzustecken. Vielleicht könnte man sich ja am Neusiedler See ausruhen.
Natürlich hatten sich die Meteorologen verrechnet, aber Eisenstadt ist auch ein schönes und sehr interessantes Ziel. Bevor wir Eisenstadt erreichten besuchten wir noch die Gedenkstätte des Paneuropäischen Picknick von 1989. Eine sehr eindrucksvolle Gedenkstätte.
In Eisenstadt, der Joseph Haydn Stadt gibt es das Schloss Eszterházy, die Haydn Kirche und vieles mehr zu bewundern.
Nach umfangreicher Stadtbesichtigung ging es dann doch noch an den Neusiedler See. In der Ortschaft Rust gab es ein Kastanieneis und wir beobachteten Die Vorbereitungen zum morgigen Erntedankfest….

+ + + TELEGRAMM + + + Fahrradtour rund um Sopron…













… um das Soproner Umland besser zu erkunden und um auch nach Österreich fahren zu können mieteten wir uns heute für eine Woche ein Fahrrad.
Zunächst fuhren wir zu den verschiedenen Aussichtstürmen der Stadt. Dort gab es auch die Soproner Caches zu finden.

Sopron bietet zahlreiche Parks in denen Esskastanien stehen. Wir nutzten die Gelegenheit und sammelten heute cirka 1,5 Kilogramm dieser Früchte. Geplant ist,  nun ein echtes Kastanienbrot zu backen und vielleicht noch einige Kastanien im Ofen zu backen. Das wird auf jeden Fall sehr lecker!
In Sopron gibt es natürlich auch eine Quelle. Frisches Wasser, das sehr gut schmeckt und die Lebensgeister weckt.

Nach 33 Fahrradkilometern kamen wir wieder in unserem Hotel Sapa an….

+ + + TELEGRAMM + + + Grüße aus Sopron….








…. nach kurzem Flug und genauso länger Zugfahrt sind wir in Sopron am Nachmittag angekommen.
Ein kurzer Stadtbummel, ein süßes Kuchenteilchen und ein leckeres Kastanieneis….
In der Stadt hat sich wenig geändert… mir gefällt es.
Morgen stehen erste Wanderungen an und wir wollen Esskastanien suchen…. Caches gibt es dagegen kaum.