+++ TELEGRAMM +++ Shoppingtour ins Havelland….

….ohje , da hatte ich wieder einmal etwas angerichtet. Meine fantastischen Bilder von gestern zeigten ihre Wirkung und Stephan wollte auch schnell, das hieß in diesem Fall sofort den Karls Erlebnishof und die Shopping Mall kennenlernen.
Natürlich führen viele Wege nach Elstal und so radelten wir heute am Havelkanal entlang und kamen zunächst in die neue Shopping Kleinstadt und dann zum Karls Erlebnishof. Insgesamt eine Strecke von über 90 Kilometern.
Das Wichtigste: Das Wetter hiel!
Die Radwege am Havelkanal waren leider bescheiden und wir kamen nur langsam voran :
Eine richtige Kleinstadt ist diese Shopping Mall in Elstal. Wie wird es da wohl nach 20.00 Uhr auf den Straßen aussehen ?
Da hat wohl schon jemand Appetit auf Kaffee :
Richtig! ….unser heutiges Kuchengedeck :
Am hauseigenen Strand mache ich es mir gemütlich. Mir wird sofort ein Prosecco angeboten :
Die 90 Kilometer haben sich offenbar gelohnt und wir sehen hier einen neu eingekleideten Stephan :
Das Foto des Tages ! Zu Ziegen hat Stephan ein sehr gutes Verhältnis :

+++ TELEGRAMM +++ Ausflug zu den Karls…..

….Stephan zog vor arbeiten zu gehen und so musste ich meine heutige Radtour alleine antreten.
Ich wollte über Berlin Spandau und Falkensee nach Elstal fahren. In Elstal / Wustermark befindet sich einer von Karls Erlebnishöfen. Diese Erlebnishöfe sind ein ostdeutsches Erfolgserlebnis. Neben viel Erdbeer Klimbim gibt es hier auch nachhaltige Produkte die biologisch erzeugt werden und ohne sonstige Zusatzstoffe auskommen.
Es geht über die Felder außerhalb Berlins :
Der lustige Till Eulenspiegel erwartet mich schon in Elstal und erzählt mir, dass ich neben dem Karls Erlebnishof auch das alte Olympische Dorf von 1936 besuchen soll :
Herzlich Willkommen im Erlebnishof Elstal :
Die Erdbeeren sind vergnügt :
…und beglücken mich mit Lebensweisheiten :
Während die Eltern hektisch einkaufen , können die Kinder in Ruhe spielen :
Eingang in das Bienenmuseum. Irgendwo muss ja auch der Honig herkommen :
Schöne Blumen warten auf die Bestäubung :
Wie funktioniert das denn – die Befruchtung ? Erinnerungen an den Biologie Unterricht werden wach :
Etliche Produkte kann man natürlich auch testen. Positiv überrascht war ich vom fruchtigen Erdbeer Senf und auch der Erdbeer Honig hat mir sehr gut geschmeckt :
Neben allerhand Erdbeer Produkten gibt es natürlich auch anderes zu probieren und zu kaufen :
Diesen Kuss muss ich einmal probieren :
Weizenbier mit Sandornmark. Eine leckere Geschmacksrichtung :
Dieser Geist ist hochprozentig und regt zum lallen an :
In Elstal befindet sich auch eine Designer Outlet. Hier haben sich namhafte Firmen wie Nike , Adidas und andere niedergelassen. Ab und an kann man wohl auch ein Schnäppchen machen :
Auf der Weiterfahrt nach Potsdam wurde ich gebeten schon einmal an Weihnachten zu denken. Hier laufen 120 teils schon stattliche Gänse umher. Die Armen , wenn die wüßten :
Ankunft in Potsdam, Glienicker Brücke……
Eine ordentliche Runde mit 77 Kilometern….und es gab wieder einmal viel zu sehen.
P.S. Stephan wurde schon gebeten auch einmal mitzukommen !

+++ TELEGRAMM +++ Willkommen in Holland…..

….Schönes , sommerliches Wetter empfängt uns in den Niederlanden. Es ist relativ windig, wir fahren sehr schnell mit dem Rückenwind. Die Windmühlen haben trotzdem wenig Lust sich zu drehen.
Noch auf dem DFDS Schiff haben wir beschlossen einen Umweg über Haarlem zu machen. Hier wollen wir die St. Bavokirche von Innen besichtigen und noch einmal ein Bartoli Eis essen.
Holland empfängt uns stilecht :
Haarlem Hauptbahnhof – hier fahren wir eine Ehrenrunde :
Die St. Bavo Kirche, erbaut in den Jahren 1370 – 1538, ist wunderschön :
Im Innern: Der Fußboden der Kirche besteht in seiner Ganzheit aus Grabplatten. Hier wurden 1500 Grabsteine , die ältesten aus dem 15. Jahrhundert verlegt :
Das Zentrum der Kirche bildet die Christian-Müller-Orgel. Dieses Instrument hat 68 Register und 5068 Pfeiffen. Eine Klangprobe bleibt uns heute leider verwehrt :
Der Eisgenießer nascht gleich zwei große Kugeln der beliebten Bartoli Eiscreme :
Schon sind wir in Amsterdam. Viel früher als erwartet. Die Zeit nutzen für eine kleine Stadtbesichtigung :
Die vielen Grachten sind aber auch äußerst sehenswert :
Gleich steigen wir in den Zug nach Berlin – 6,5 Stunden Bahnfahrt warten auf uns :
Stephan hat schon einmal unsere Fahrleistung ausgerechnet. Vom 29.06. bis zum 18.07. sind wir…..

+++ TELEGRAMM +++ Der freche Fahrradklau von Newcastle …..

…. unser Tag begann heute sehr ruhig und mit einer gewissen Abschiedswehmut radelten wir von Ovingham nach Newcastle.
Eine große Überraschung erlebten wir dann in Newcastle, denn ein erfolgreicher Bachelor Absolvent schnappte sich einfach so Stephans Fahrrad und drehte eine Runde, um dann begeistert zurück zu kehren.
Ja , so verrückt können doch eigentlich nur die Engländer sein. Ein schöner Spaß war das !!!
Ansonsten erlebten wir noch einmal römische Spuren und je näher wir zum DFDS Schiff kamen, umso langsamer wurden wir. Uns hat es auf der Insel sehr gut gefallen und wir haben freundliche Leute getroffen :
Der Fahrraddieb von Newcastle – nunmehr mit Bachelor Abschluß :
Mit hoher Geschwindigkeit und ausgesprochen gut geübt radelt er davon. Aus Diskretionsgründen zeigen wir den freundlichen Herrn aber nur von hinten :
Ein letztes Mal auch ein Blick auf die 7 Brücken von Newcastle. Heute haben wir nachgemessen , auf 1,9 Kilometern befinden sich 7 Brückenbauwerke, die den Tyne überspannen :
Die Welt trifft sich in Newcastle. Wir waren sehr gerne hier zu Gast …..:
Ein letztes Mal auch Spuren von römischen Hadrian Wall :
…..Ausgrabungen :
Die imposante Brücke der Metrolinie Newcastle – Tynemouth:
Statt Metro nehmen wir doch lieber den Cycleway :
Die DFDS Fähre wartet auf ihre letzten Passagiere. Wir sind spät dran. Gleich geht es nach Amsterdam :
Ein letztes Suchbild an Bord vom Sonnendeck – Finde Stephan :
Abendstimmung ….:
Insgesamt radelten wir auf der Insel 1058 Kilometer im Linksverkehr…..

+++ TELEGRAMM +++ Die sieben Brücken von Newcastle….

….wir ließen es heute besonders ruhig angehen und starteten erst gegen 11.00 Uhr vom Campingplatz in Ovingham. Das Gepäck blieb heute am Zelt.
In Newcastle beeindrucken uns besonders die 7 Brücken über den Tyne. Wo anders findet man auf circa 2 Kilometern Länge 7 bedeutende Brückenbauwerke hintereinander ?
Wir sind an der Stadtmauer von Newcastle angekommen :
Es gibt hier sogar eine goldene Uhr – von Ruhla !
….und ein chinesisches Viertel mit beeindruckendem Eingangstor :
Zur Nachmittagszeit speisen wir gut in einem Buffet Restaurant :
Einblicke in die Innenstadt von Newcastle :
Rechts ist der Bahnhof der Stadt zu sehen :
So eine freundliche Innenstadt – da liegt mancher vor Erstaunen quer :
Das ist die älteste Brücke , die High Level Brücke. Oben fährt die Eisenbahn und unten verläuft eine einspurige Straße. Erbaut wurde die Brücke vom Eisenbahnpionier Robert Stephenson :
Die neueste Brücke ist die Milleniumbrücke. Bei Bedarf wird sie einfach hochgeklappt :
Zurück kann man auch Reiten! Ich fahre dann doch lieber Fahrrad :
Morgen fahren wir zur Fähre und verlassen die Insel. Im Gepäck haben wir über 1000 Fahrradkilometer !

+++ TELEGRAMM +++ Auf Kaiser Hadrians Spuren Teil 3 – Auf dem Weg nach Newcastle…..

…so langsam nähern wir uns wieder Newcastle. Noch immer begleiten uns Spuren der Hadrian’s Wall. Schon allein zeitlich ist es nicht zu schaffen sämtliche römische Forts und Museen zu besichtigen.
Für uns als Zaungäste genügt oft ein Blick über die Mauern.
 
Hier sind wir am Fort Roman Vindolanda. Auch von weitem sind die römischen Befestigungsanlagen sehr gut zu sehen :
 
 
 
Weiter geht es in Richtung Newcastle :
Hübsch dekorierte Gasthäuser laden unterwegs zum Verweilen ein :
Stop in Corbridge. Eine wunderschöne Kirche hat geöffnet . Touristen wird auch eine Führung durch die Kirche angeboten :
 
Ein Blick auf den Marktplatz von Corbridge :
Natürlich entdecken wir auch eine sehr charmante Bäckerei , zwar gibt es nur Kuchen zum Mitnehmen, aber dieser ist ausgesprochen lecker :
Cheesecake für mich :
…und für Stephan einen Streuselkuchen mit schwarzen Johannisbeeren :
Hier sind wir schon am Ziel unserer heutigen Etappe in Ovingham. Ein Ort circa 15 Kilometer vor Newcastle. Auf dem Campingplatz des Ortes wollen wir eine oder zwei Nächte bleiben. Der Ort bietet auch eine hübsche Kirche aus dem Jahre 990 :
In der Kinderecke kann man sich gut ausruhen :
Zum Einkaufen fahren wir nach Prudehoe. Hier gibt es erst zur Begrüßung Fishcake & Chips. Vermutlich das letzte Mal während unseres England / Schottland Besuches :
 
Im Ort gibt es auch ein gut erhaltenes Castle, welches zur Besichtigung einlädt. Wir fotografieren das Castle :
Und was gibt es zum Abendbrot ? Fragen wir doch mal die ahnungslosen Hühnchen, die so aufmerksam und neugierig um unseren Gaskocher umherschwirren :