+++ TELEGRAMM +++ Kleiner Ausflug nach Potsdam….

…da Stephan arbeiten muss, nutze ich den letzten Tag im goldenen Oktober für einen kleinen Radausflug nach Potsdam.
Natürlich spielt das Wetter mit und der Herbstsonne gelingt es noch einmal die Temperatur auf 17 Grad zu erwärmen.
Viel schönes Laub glänzt in der Sonne :
Von Westkreuz fahre ich über den Grunewald nach Wannsee :
Rekonstruiertes Ensemble am Schloss Glienicke :
Auf der Glienicker Brücke sind heute besonders viele Touristen unterwegs. Ich mache lieber etwas abseits ein Bildchen :
Am Winzerberg. Hier wird an die Nutzung dieser Anhöhe zur Zeit Friedrich des Großen erinnert :
Der Roßbrunnen aus dem Jahre 1852 ist schon abgeschaltet bzw. ich konnte ihn noch nie in voller Pracht bewundern :
Im Nordisch – Sizilianischen Garten steht meine Lieblingsskulptur : Der Schwertprüfer :
Auf dem Klausberg kann man das Belvedere besuchen :
Ein schöner Ausflug den man einmal unter der Woche , wenn weniger Touristen unterwegs sind, wiederholen sollte…..

+++ TELEGRAMM +++ Traumhafte Bilder aus dem Naturpark Barmin….

….das schöne Wetter musste heute unbedingt genutzt werden. Also ging es in den Naturpark Barmin und dem wunderschönen Briesetal. Die Sonne schien und das Laub glänzte golden. Die perfekten Eigenschaften für eine ausgiebige Radtour…..
Heute ist mir fast jedes Bild gut gelungen und so fällt mir die Auswahl dieses Mal besonders schwer.
Getreu dem Motto : „Die Kamera macht das Bild“ könnt ihr heute viele Fotos genießen.
Blick auf den Summter See :
Der Fotograf vom Dienst hat heute besonders viel schöne Arbeit. Leidenschaft ist eine der besten Beigaben um Fotos zu schaffen die Bestand haben werden :
Schloss Dammsmühle. Diese Ruine war schon in vielen Filmen zu bewundern. Ich hoffe ja das bald eine Rekonstruktion stattfindet. Gerne ziehe ich in dieses hübsche Schloss ein :
Ein Aquarell, gefertigt von meiner Kamera, die doch eigentlich wasserscheu ist. Die Herbstfarben kommen aber besonders gut heraus :
Stephan besucht den Chinesischen Tee Pavillon. Tee gibt es aber erst später :
Ankunft im Briesetal. Ein herrlich wildromantisches Fleckchen Erde :
Pilze fanden wir auch :
Hindernisse im Weg. Der Briesewald ist einfach viel zu schön um einfach durchzuradeln. Da stellt oder legt sich eben mancher Baum quer :
Sonnenuntergang ist heute schon um 16.56 Uhr. Wir müssen uns beeilen :
Schwanengesänge im Briesetal. Bei Sonnenuntergang werden die Tiere tatsächlich melodisch :
Die Himmelspagode in Hohen Neuendorf. Ein gut besuchtes Chinesisches Restaurant :
Der Graureiher verirrt sich hoffentlich nicht in die Küche des Restaurants :
Kunst in Frohnau :
Mmmhhh, Riesentorte im „Café Zeltinger“ in Frohnau. Nach einer Radtour darf man ruhig auch einmal etwas schlemmen. Apropos Tee. Stephan genießt hier Rooibos Tee mit Tiramisu Geschmack :
Wir fühlen uns in der Bibliothek des Cafés besonders wohl….und natürlich schmeckt es auch grandios…..

+++ TELEGRAMM +++ Der goldene Herbstpokal….

…das Wetter war heute einfach zu schön und so entschlossen wir uns eine Radtour durch das herbstliche Berlin zu unternehmen. Es ging von Pankow über Wedding nach Charlottenburg. Unterwegs trafen wir zahlreiche Herbstboten.
 
Blick zum Flughafen Tegel. Wenn man einmal ein fototaugliches Flugzeug braucht kommt natürlich keins geflogen :
 
Im Schlosspark Charlottenburg besuchen wir das Belvedere:
….auch hier Herbststimmung :
Immer wieder sehenswert die Figurengruppe im Park :
Das ist der Herbstpokal von dem ich sprach. Stephan schleppt ihn nach Hause :
Am Ku’damm. Die Kaiser Wilhelm Gedächtniskirche strahlt in der Sonne :
Endlich sind wir auch wieder einmal im „Café Noura“. Neben einer neuen Bilderausstellung genießen wir Maulwurftorte und Spinattorte :
Lecker, mein persönlicher Favorit: Nouras Spinattorte :
Rückfahrt durch den Tiergarten. Ein fast schon abendlicher Blick auf das Musikerdenkmal. Die Komponisten Mozart , Haydn und Beethoven genießen den Abend :
In der blauen Stunde blinzelt der Vollmond durch das Brandenburger Tor :
Wir verharren auf dem Pariser Platz :
 

+++ TELEGRAMM +++ Flughafenbesuch mit Leander….

….ein Flughafenbesuch ist immer interessant, besonders für Leander. Wir erobern den Flughafen Berlin Tegel und wollen die Aussichtsterrasse besuchen. Leider ist die Terrasse wegen eines wichtigen Staatsbesuches zur Zeit geschlossen. Mitarbeiter des Flughafens zeigen uns jedoch ein Treppenhaus wo man gut auf die Start – und Landebahn schauen kann.
 
Später geht es noch zu Berlins ältester Currywurstbude, zu Konnopkes und zum Abschluss gibt es ein Eis in unserer Lieblingseisdiele.
 
 
Der Tower des Otto Lilienthal Airport. Von hier aus wird der Flugbetrieb koordiniert :
Ein hektisches Hin und Her auf dem Flughafen. Eine Maschine ist gelandet und schon startet die nächste Maschine :
Ausblick vom Treppenhaus :
Langweilig wird es nicht, denn schon startet das nächste Flugzeug :
Zurück in der Hektik der Stadt. Diese Combo versüßt den eilig vorbei hastenden Berufspendlern , aber auch den Touristen den Tag :
Hier sind wir an Konnopkes Imbissbude. Wieder einmal hat sich eine lange Warteschlange gebildet :
 
Leander lädt uns zu dieser leckeren Mahlzeit ein. Trotz seiner 85 jährigem Tradition geht Konnopke mit der Zeit und verkauft nun auch vegane Currywurst :
Dann geht es zu unserer Lieblingseisdiele dem „Hokey Pokey“. Die Erwachsenen probieren Whisky Eiscreme:
Nun endet Leanders und Wolfgangs Hauptstadtbesuch und wir bringen beide zum Hauptbahnhof. Ein schöner Besuch geht zu Ende….
 

+++ TELEGRAMM +++ Mit Leander zu Bauer Karl….

….heute hatten wir wieder einmal einen kunterbunten Tag. Am Mittag trafen wir uns im Nikolaiviertel beim Berliner Original dem Eckensteher Nante. Dann das obligatorische Foto an der Weltzeituhr. Später ging es zur Designer Outlet und zum Bauern Karl ins Brandenburgische nach Elstal. Hier verbrachten wir einen erlebnisreichen Nachmittag der uns ins Rutschen brachte.
 
Seht selbst :
 
Hier will uns Eckensteher Nante den Weg zeigen. Leander weiß besser wohin es geht :
Wo trifft man sich in Berlin ? Natürlich an der Weltzeituhr :
Wer die Outlett Shopping in Elstal ohne Einkaufstüten verlässt hat etwas falsch gemacht. Wir decken uns in der Chocolaterie „Lindt“ mit Schokolade ein :
Kürbisschnitzen ist bei Bauer Karl angesagt :
Gruselige Kürbisse bringen uns zum Zittern :
Schnell flüchten wir in Bauer Karls Scheune und probieren Erdbeermarmeladen, Aufstriche und Erdbeer Senf :
Bestes Erntewetter und sogar die Sonne kommt heraus. Da schnappt sich Leander einen Traktor:
Die Ziegen versorgen derweil diese fleißige Mädchen :
Das ist gar nicht so einfach. Leander fährt mit einem Fahrrad bei welchem der Radmittelpunkt verlegt wurde. Der Fahrer eiert merkwürdig umher :
Das Maskottchen von Karls Erdbeerhof ist sehr beliebt. Die Kleinen lieben es richtig dolle :
Hier , auf der Kartoffelsack Rutsche rutschen heute auch die Rentner. Spaß hat es mir auf jeden Fall gemacht :
Zur blauen Stunde sind wir wieder am Brandenburger Tor. Schade, dass das Festival of Lights schon beendet ist :
Abendessen beim Griechen. Die Portionen sind sehr reichhaltig und es schmeckt uns richtig gut :
Das ist nur die Vorspeisenplatte. Wir sind überwältigt :
Hui, das hat Spaß gemacht…
 

+++ TELEGRAMM +++ Leander zu Besuch in Berlin….

….wieder einmal ist lieber Berlin Besuch in der Stadt und wir erkunden gemeinsam Berlin. Natürlich spielen die üblichen Verdächtigen wie Curry36, das KaDeWe, die Gedächtniskirche und andere mit.
Nach langer Bahnfahrt aus dem Saarland hat unser Besuch ordentlich Hunger. In Berlin gibt es natürlich Currywurst von der Kult Curry Wurstbude „Curry36“ :
Die Stadt ist heute etwas grau und es regnet. Da gehen wir eben in das Bikini Haus :
Blick in den Berliner Zoo. Bei den Pavianen gibt es Futterneid und bissige Aufregung:
Die Gedächtniskirche von Innen :
Wir dürfen an der Generalprobe zu der abendlichen Vorstellung teilnehmen. Der Organist spielt fleißig Melodien aus den „Vier Jahreszeiten“ :
Leander zündet ein Licht für Versöhnung und Frieden an :
 
Am Konzerthaus ist der rote Teppich ausgerollt. Für wen wohl ?
Natürlich nur für uns !
Abends im Bretonischen Restaurant. Es gibt leckere Gallettes :
Mein Gallette belegt mit Zwiebeln , Spinat und Schinken. Ein paar Walnüsse krönen den Geschmack :
 

+++ TELEGRAMM +++ Kultureller Spaziergang durch Budapest….

….am Sonntagmorgen unternahmen wir einen Spaziergang durch Budapest. Wir spazierten zum kulturellen Zentrum der Stadt wo sich mehrere Theater , die Oper und die Franz Liszt Musikakademie befinden.
Besonders angetan waren wir von der Akademie, welche dieser grandiose Künstler höchstpersönlich im Jahre 1875 gegründet hatte.
Nach einem entspannenden Nachmittag im Thermalbad aßen wir am Abend noch eine leckere Mahlzeit zusammen mit der Familie.
 
Das Budapester Operettenhaus, gegenwärtig wird Romeo und Julia gezeigt :
Ein sehr interessantes Denkmal eines Kabarettisten:
Die St. Stephan Basilika. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Besuch der Aussichtsplattform :
….auch im Innern ein sehr imposanter Bau :
Die ungarische Staatsoper. Ebenfalls ein Haus mit viel Geschichte :
Am Franz Liszt Platz begegnen uns neben der Franz Liszt Akademie einige Denkmäler mit Bezug auf den großen Künstler :
Der begnadete Künstler. Ich finde es ist ein einmalig schönes Denkmal, welches auch die eigenwilligen Seiten des Musikers offenbart :
Wir dürfen auch die Franz Liszt Akademie besuchen. Heute findet ein Konzert statt :
Blick in den Konzertsaal :
Am Abend gibt es ungarische Spezialitäten. Wir essen die Halászlé (Fischsuppe) und als Dessert gibt es für mich Palacsinta mit Quarkfüllung: