+++ TELEGRAMM +++ Abschied von der Ostsee…..

…..immer wenn es am Schönsten wird, müssen wir wieder zurück nach Hause. Die Temperaturen klettern so richtig schön in die Höhe und das Bad in der Ostsee macht besonders viel Spaß.

Wir radelten heute von Dierhagen nach Warnemünde und danach noch nach Bad Doberan.
Unterwegs sammelten wir wieder Brombeeren und badeten in der Ostsee.
Zur Fahrt nach Bad Doberan entschieden wir uns sehr spontan. Eine gute Idee, denn endlich konnten wir auch einmal das Doberaner Münster von Innen besichtigen. Ein imposantes Bauwerk diese „Perle norddeutscher Backsteingotik“ aus dem 13. Jahrhundert.
Auf der Fähre nach Warnemünde. Die Überfahrt dauert nur 5 Minuten :
Ein Kreuzfahrtschiff steht zur Abfahrt bereit :
Mensch , sind die Fritten heiß :
Der Doberaner Münster, gegründet als Zisterzienser Kloster :
Ein doppelseitiger Kreuzaltar mit Triumphkreuz und Weinblättern, eine wertvolle Arbeit aus dem 13. Jahrhundert :
Mittelalterliche Verglasungen, ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert :
Hier sieht man die Begräbnisstätte von Herzog Adolf Friedrich I. :

+++ TELEGRAMM +++ Rund um den Bodden…..

…..bei schönem Sonnenschein, warmen Temperaturen um die 20 Grad und teilweise sogar mit Rückenwind umrunden wir die schöne Boddenlandschaft auf dem Darß.

Wir unternehmen eine recht leichte Radtour  um die 95 Kilometer und erkunden Ribnitz-Damgarten, die Ostseebäder Ahrenshoop, Prerow und Zingst.
Natürlich essen wir viele schöne Fischgerichte und laben uns an  unseren Lieblingsfrüchten, dem Sanddorn und den prallen reifen Brombeeren.
Der Pegasus zeigt uns den Weg :
Willkommen in Prerow :
Man kann natürlich auch eine Boddenrundfahrt per Schiff unternehmen :
Herrlich, die Ostsee lädt zum Baden ein. Das Wasser ist angenehm frisch :
Unser Lieblingsstand im Ostseebad Zingst. Hier gibt es Sanddornquarkdesserts. Eine schöne Idee:
Die Darßer Bahn darf nicht fehlen :
Ribnitz-Damgarten : „DerZirkus ist da“. So lautet der Name dieses schönen Kunstwerks :
Dierhagen am Meer. In diesem schönen Fischrestaurant speisen wir :
Es schmeckt :
Ein letzter Ostsee Spaziergang :
Der schöne Tag geht zu Ende :

+++ TELEGRAMM +++ Zum Frühstück gibt es Brombeeren…..

….endlich haben wir wieder frei und satteln unsere Fahrräder. Es geht in Richtung Ostsee. Die Anfahrt mit der Bahn gestaltet sich wegen umgestürzter Bäume und beschädigter Oberleitung etwas schwierig.

Irgendwann am Mittag erreichen wir Altentreptow. Von hier wollen wir über Demmin , Ribnitz-Damgarten an die Ostseeküste gelangen.
Unser erster Übernachtungsstopp ist die Hansestadt Demmin. Die Stadt bietet eigentlich nur wenige Sehenswürdigkeiten und manche meinen auch, dass hier der Hund erfroren sei……
Wir erfreuen uns aber besonders an der sehr schönen Sankt Bartholomaei zu Demmin. Heute fand in der Kirche aus dem Jahre 1300 ein Luther Abend statt. Gastgeber der Veranstaltung war Gunter Emmerlich.
Apropos Frühstück: Wir finden in Mecklenburg Vorpommern viele, besonders saftige Brombeeren. Das Frühstück für die nächsten Tage ist also gesichert…..
Der Regen hat aufgehört, als wir aus dem verspäteten Zug aussteigen. Willkommen in Altentreptow:
Preußische Tradition – auch hier gibt es ein Brandenburger Tor :
Lange pflücken müssen wir nicht. Die Brombeeren sind groß und saftig :
Mein Gesicht verrät: Es schmeckt :
Auch Øyvind ist begeistert :
An dem Fluss Tollense entspannen wir….das ist Urlaub:
Das Luisentor , Teil der alten Wehranlage, empfängt uns in Demmin. Hier haben wir eine Pension gebucht. Eine kleine Stadtrundfahrt beginnt :

Das Rathaus wirkt fast zierlich gegenüber der großen Kirche :
Ganz große Orgelbaukunst. Mit 3924 Pfeifen gehört die Buchholz-Grünberg-Orgel zu den größten im Pommerschen Raum :
Sehr schön gefallen uns auch die Altarfenster aus dem Jahre 1864 :

„Luther in Wort und Ton“ so ist der Titel des Luther Abends von Gunter Emmerlich. Ich finde der Sänger und Moderator fühlt sich im klassischen Metier am wohlsten :
Ein schöner Tag geht mit Musik von Johann Sebastian Bach zu Ende :