+++ TELEGRAMM +++ 93 Kilometer im Memeldelta unterwegs……

… unsere Radfahrt begann am frühen Morgen am Zeltplatz in Vente. Da wir noch das etwas abgelegene Dörfchen Minija besuchen wollten mussten wir knapp 10 Kilometer über ganz schlechte Wege das Fahrrad teilweise schieben.

Das Dörfchen Minija, zu deutsch Minge wird als das „Venedig unter den Deltadörfern“ genannt. Ganz klar , dass wir diesen Ort auch sehen wollten.

Am Nachmittag radelten wir von Šiluté (deutsch Heydekraut) nach Rusné ( deutsch Ruß) und zurück.  
In Rusné kamen wir wieder ganz nah an die Grenze zwischen Litauen und Russland. 
Später badeten wir in der schon warmen Memel…..
Der Zeltplatz in Vente :

Dieses Fährboot startet erst am Samstag zu seiner regelmäßigen Überfahrt von Vente nach Nida. Wir wollen dann mitfahren :


Los gehts – hier ist der Weg noch gut :


Schon erreichen wir das „Venedig unter der Deltadörfern“. Naja, ich hatte etwas mehr erwartet..Gerade weil die Anfahrt eben auch so anstrengend war :


Nachdem wir ein Zimmer in einer sehr angenehmen Pension bezogen haben, radeln wir von Šiluté nach Rusné. 
Ein Blick auf die alte Evangelische Kirche in Rusné :


Grenzposten 514 an der Litauisch-Russischen Grenze 


Wir blicken hinüber nach Russland:


Jetzt zum Leuchtturm in Uostadvaris. Der Leuchtturm ist 18 Meter hoch und wurde im Jahre 1873 erbaut.
Hier gibt es sogar einen lieben Leuchtturm Hund der vor allen Dingen viel gestreichelt werden will :

An der Memel wollen wir uns erfrischen. Nach den letzten heißen Tagen hat der Fluß Badetemperatur bekommen :


Øyvind ist schon drin :


Die alte Brücke von Śiluté. Die Brücke ist schmal und gefährlich. Egal, die Autofahrer heizen über die Brücke mit hohen Geschwindigkeiten:

Endlich probieren wir einmal das Leibgericht der Litauer. Es gibt kalte Rote Beete Suppe mit viel Dill und heißen Kartoffeln. Das schmeckt lecker und erfrischt sogar ein bisschen !




Nach über 90 Kilometern radeln gönne ich mit einen ordentlichen Rindfleisch Burger, Øyvind genießt zum Nachtisch…..


…..einen Pfannkuchen mit Quark und Erdbeeren. Uns schmeckt es gut und die Aussicht am Yachthafen ist schön :




Ein Gedanke zu “+++ TELEGRAMM +++ 93 Kilometer im Memeldelta unterwegs……

  1. Whow! Tolle Fotos, schöne Gegend! Der Sommer scheint ja weiter zu gehen, ihr habt also alles richtig gemacht! Wir trösten uns mit Schwimmen im Schlachtensee und Bier an der alten Fischerhütte. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s