+++ TELEGRAMM +++ Pure Eisenbahnromantik ….

….die IOM versinkt heute im Nebel. Die Sonne hat einfach keine Kraft die dichten Nebelschwaden zu vertreiben. Wir lassen die Fahrräder am Hotel stehen und nehmen die „Manx Electric Railway“ nach Ramsey. Hinauf fahren wir mit dem Tramwagen 20 mit Baujahr 1899. Hinunter geht es mit einem echten Oldtimer, nämlich den Wagen Nummer 5. Dieser Wagen wurde 1894 gebaut. Die Wagen machen einen sehr liebevoll gepflegten Eindruck und rumpeln so schön die gelaschten Schienen entlang.

Man fühlt sich in die Kindheit zurückversetzt und genießt die Fahrt….

In Ramsay machen wir nur einen kleinen Spaziergang durch die Innenstadt und fahren dann gleich weiter nach Laxey. Hier erwartet uns ein geniales Industriedenkmal aus viktorianischer Zeit. Wir besuchen das größte Wasserrad der Welt, das Laxey Wheel. Das 22 Meter hohe Wasserrad wurde auf den Namen Isabell getauft und hatte die Aufgabe das Wasser aus den nahegelegenen Erzminen abzutransportieren. Mit dem Ende des Bergbaus wurde das Wasserrad stillgelegt und erst 1966 als Denkmal wieder in Betrieb genommen. 
Der Besucher kann für 8 Pfund Eintritt im Museumspark unterwegs sein und sogar zum Wasserrad hinaufsteigen. Bei gutem Wetter hat man eine herrliche Weitsicht über die Isle of Man.

Wagen Nummer 20 steht bereit – wir nehmen das Tagesticket und können damit unbegrenzt fahren :



Der Triebwagenführer Oyvind lädt zur Fahrt ein :



Im Innern sieht es so aus :


Der spartanische Arbeitsplatz des Triebfahrzeugführers kommt ohne Schnickschnack und ohne Elektronik aus. Fahrschalter und Bremshebel das muss reichen : 


Zwischenhalt in Laxey. Hier treffen wir auf eine weitere Straßenbahn, nämlich die „Snaefell Mountain Tram“ welche höher in die Berge fährt. Wegen des dichten Nebels verzichten wir heute auf die Berge und fahren weiter nach Ramsey :


Kurzer Spaziergang durch Ramsay :


Die zwei Schachspieler sitzen bei jeden Wetter hier :


Zurück in Laxey. Hier machen wir uns auf dem Weg zu der Minenbahn , welche in Laxey betrieben wurde :


Die Bahn fährt heute nicht mehr, ist aber schön detailgetreu nachempfunden worden :


Noch haben wir nicht das große Wasserrad gesehen, bewundern aber schon  die Größe dieses Rades …..

….welches auf den Namen Evelyn getauft wurde :



Jetzt geht es zum zweiten Wasserrad. Ich staune über das 72 Fuß (22 Meter) hohe Wasserrad. Ein imposantes Bauwerk :






Ganz oben angekommen. Die Aussicht ist heute leider nebelverhangen :


Je länger man auf das laufende Wasserrad starrt um so schneller scheint es zu werden :


Wir wandern ein ordentliches Stück hinunter nach Douglas. Da kommt diese Raserin vorbei :


Den Tag beenden wir im Queen’s Pub. Ich esse traditionell Fish and Chips mit Erbsen und Oyvind genießt einen vegetarischen Kuchen. Dazu gibt es verschiedene Ales zu trinken :




Da freut sich jemand über leckere Süßkartoffen Fries. Hier wollen wir wieder kommen :




























Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s